Zeitschriften und Zeitungen

gezeit: Zeitschrift der FV GEWI

Die gezeit ist die wunderbare Zeitung der GEWI und erscheint regelmäßig unregelmäßig. Redaktionssitzungen finden (zur Zeit) unregelmäßig statt und sind wie unsere Plena offen für alle. Das heißt, dass jedeR, die/der möchte gerne hinkommen, zuhören und mitmachen kann!

Die GEWI ist eine basisdemokratische Gruppe, die linke und kritische Politik bezüglich Gesellschaft und Universitäten in einer anti-hierarchischen Art und Weise macht.

Wir stellen die Fakultätsvertretungen (ÖH) der philologisch-kulturwissenschaftlichen (die „PhiKu“) und historisch-kulturwissenschaftlichen (die „HiKu“) Fakultät an der Uni Wien.

Jede gezeit ist einem Schwerpunktthema gewidmet, das in unterschiedlichen Artikeln besprochen und diskutiert wird. Zusätzlich gibt es meistens Artikel zu aktuellen bildungspolitischen Themen und Platz für kreativere Auswüchse, wie auch Soli-Inserate von Projekten, die wir unterstützenswert finden.

Neueste Beitræge

Ein Spaziergang durch die Corona-Gesellschaft oder warum wir eine befreite Gesellschaft brauchen.

FV GEWI, 30. November 2020
In den letzten Wochen sind viele Gedanken durch meinen Kopf gewandert – zur Gesellschaft, dazu, wie diese mit kranken Menschen umgeht, zu meinem eigenen Verhalten und zu meinen Ängsten. Viele versuchen sich im Moment noch an die Corona-Regeln zu halten, oft mit der guten Absicht, den Virus nicht (...)

Veränderungen des Zugangs zu Schwanger­schafts­ab­brüchen für Betroffene in Polen während der Covid-19-Pandemie

FV GEWI, 3. August 2020
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der aktuellen Situation bezüglich des Zugangs zu sicheren und legalen Möglichkeiten des Schwangerschaftsabbruchs in Polen während der Covid-19-Pandemie, den damit verbundenen staatlichen Maßnahmen sowie der Arbeit von Gruppen, welche Betroffene unterstützten Die (...)

In Zeiten brennender Mobilfunk-Masten

FV GEWI, 2. August 2020
Digitalisierung ist in aller Munde – zugleich scheint eine zweifelhafte Klarheit darüber zu herrschen, worum es sich dabei überhaupt handelt. Nach Ausbruch der COVID-19-Pandemie sind in diesem Zusammenhang in den vergangenen Monaten Auswirkungen und Phänomene sichtbar geworden, welche die (...)

Schweigen, Leugnen, Umdeuten: Strategien und Ideologeme der extremen Rechten in Zeiten der Corona-Pandemie

FV GEWI, 2. August 2020
Der Ausbruch der Covid-Pandemie hat Routinen, Möglichkeiten und Aktionsräume politischer Akteur_innen stark verändert. Über viele Wochen hinweg waren größere Kundgebungen plötzlich undenkbar, die Straßen leer, die meisten Menschen hauptsächlich in ihren eigenen vier Wänden. Die mediale Berichterstattung (...)

„Immer wieder lässt sich beobachten, wer EINER Verschwörungs­ideologie folgt, tendiert auch dazu, anderen anzuhängen“ – Antisemitische Narrative von ,QAnon’ bis zu den ,Hygiene’-Demonstrationen

FV GEWI, 2. August 2020
Die im April 2020 gegründete Facebook-Seite „Adornochrom – eine QAnon Watchseite“ [1] konnte innerhalb kürzester Zeit eine große Reichweite erreichen, was wohl mit dem besorgniserregenden Mobilisierungspotenzial für die sogenannten ,Hygiene-Demos’ sowie der breiten medialen Berichterstattung über diese (...)

Virulenz einer Tradition

FV GEWI, 21. Juli 2020
Im Zuge der Corona-Krise hat sich die Situation für Roma_Romnja in ganz Europa, insbesondere aber in osteuropäischen Ländern zugespitzt. Zur ohnehin von Gewalt und Ausgrenzung geprägten Situation trat eine verschärfte Repression hinzu, so wurden etwa Maßnahmen, die über die allgemeinen hinausgingen, (...)

Warum wir über den Islam reden sollten¹

FV GEWI, 15. Juli 2017
Epilog für die Linke. Islam – das bedeutet schon seit jeher Gewalt. Historisch war der Islam, neben zivilisatorischen Leistungen[2], immer auch mit Eroberung und – das besagt schon der arabische Name Islam – Unterwerfung verbunden. Unterwerfung einerseits natürlich des Selbst, unter Allah, aber (...)