Zeitschriften und Zeitungen

Lunapark21

Lunapark21 wird von Menschen gemacht und gelesen, die sich mit gegebenen Zuständen nicht abfinden wollen und sich für eine solidarische Gesellschaft engagieren. Mit schöpferischer Unzufriedenheit wollen wir, die Autorinnen und Autoren, Redaktionsmitglieder und die übrigen Mitarbeitenden Lunapark21 zu einer Zeitschrift machen, die nicht nur in Inhalt und Aufmachung einzigartig auf dem deutschsprachigen Pressemarkt ist, sondern selbst dazu beiträgt, die unhaltbaren gesellschaftlichen Zustände zu ändern.

Ökonomie + Globalisierungskritik = Lunapark21

Im Februar 2008 erschien die erste Ausgabe von Lunapark21. Die Gründung einer linken Zeitschrift – ein kühnes Unterfangen in Zeiten, in denen linke Publikationen ums Überleben kämpfen, in einer Umgebung, in der es einen Gründerboom nur bei prekären Kleinexistenzen und profitablen Hedge Fonds gibt. Es gibt uns nach über sieben Jahren immer noch, eine populär gemachte, gut lesbare Zeitschrift zur Kritik der internationalen kapitalistischen Ökonomie: „Eine andere Welt ist möglich, eine andere Ökonomie ist nötig!“

Basics

Die internationale Ökonomie steckt in einer schweren Weltwirtschaftskrise. Die wachsende Macht von Konzernen & Finanzinstituten mit der Verstärkung internationaler Strukturen, die Freihandel & Globalisierung vorantreiben. Zeitgleich eine verschärfte internationale Konkurrenz zwischen Konzernen & Blöcken. Die Verelendung Hunderter Millionen Menschen kontrastiert mit dem krassen Reichtum einiger Hunderttausend Millionäre & Milliardäre. Eine nie dagewesene Produktivkraftsteigerung geht einher mit hoher Erwerbslosigkeit. Patriarchale Strukturen verbunden mit den „klassischen“ Herrschaftsmechanismen von Kapitalismus & Militarismus unterwerfen verstärkt Frauen wieder den alten & neuen Formen von Ausbeutung & Unterdrückung. Wir erleben eine wachsende Zerstörung der Umwelt und eine neue Phase von Aufrüstung.

Gegenwehr

Gleichzeitig gibt es Anzeichen von verstärkter Gegenwehr. Es bilden sich neue Formen von Widerstand & von antikapitalistischer Kritik. Dem „arabischen Frühling“ folgten studentische Kämpfe in Chile und von niemandem erwartete massenhafte Bewegungen in der Türkei und in Brasilien.

Wirtschaft „von links“

Kurt Tucholsky kalauerte: „Was die Weltwirtschaft angeht, so ist sie verflochten“. Seit dem Börsenkrach 1987 haben die großen Nachrichtensender, die TV-Magazine und viele Zeitschriften die Themen Weltwirtschaft, Börse und Konzerne aufgegriffen. Hierzulande gilt „linke Ökonomie“ als Spezialgebiet für Wenige. Wir zeigen alle drei Monate: „Wirtschaft von links“ ist darstellbar.

Form & Inhalt

Ein Charateristikum der momentanen Weltökonomie ist eine extreme Berschleunigung aller Lebensbereiche. Wir haben uns mit Lunapark21 bewußt für ein aufwändig gestaltetes Printmedium entschieden, haptisch, werthaltig und einladend zur innehaltenden Vertiefung. Wir verwenden viel Energie darauf, der weit verbreiteten gestalerischen linken Lieblosigkeit ein Produkt entgegenzustellen, in dem Text und Bild gleichberechtigt zu einem aussagekräftigen und stimmigen Ganzen zusammenfinden. Um den Stellenwert des Visuellen zu unterstreichen, laden wir in jeder Ausgabe Künstlerinnen und Künstler ein, für uns Seiten zu gestalten.

Neueste Beiträge

Ein Nadelöhr des Welthandels

lunapark, 15. September 2021
Der Suez-Kanal „Ich möchte, dass er ermordet wird.“ Dieser Satz wird dem britischen Premierminister Anthony Eden nachgesagt. Gemeint war der ägyptische Staatschef Gamal Abdel Nasser, nachdem dieser am 30. Juli 1956 den Suez-Kanal verstaatlicht und somit der Kontrolle der britischen und (...)

Selbstregierung der Arbeitenden

lunapark, 11. September 2021
quartalsbericht 02/2021 150 jahre pariser kommune Vor 150 Jahren wehrte sich die Nationalgarde von Paris gegen ihre Entwaffnung, und die Kommune von Paris begann vom 18. März bis zu ihrer Niederschlagung am 28. Mai 1871, die Stadt in einer neuen Form zu verwalten. Der erste Quartalsbericht in (...)

Der Schärfste im ganzen Land.

lunapark, 7. September 2021
andré geicke: leseprobe Joseph Vogls Buch „Kapital und Ressentiment” Da haben sie uns doch in unserer Eitelkeit getroffen. Wir, die Lunapark21-Redaktion, hatten uns eingebildet, verdammt scharfe Typen zu sein. Doch nun mussten wir erfahren, „Deutschlands schärfster Kapitalismuskritiker” sei Joseph (...)

Wird eine Lagerhalle zur Batteriefabrik?

lunapark, 3. September 2021
Tesla in Grünheide: 14 Genehmigungen zum vorzeitigen Baubeginn Seit dem Bericht in der vorigen LP21-Ausgabe ist der Bau der Tesla-Fabrik in Grünheide, Brandenburg, weiter fortgeschritten. Keiner der kritisierten Punkte hat sich ins Positive gewendet. Im Gegenteil. Wesentliches Argument für die (...)

10 Millionen Elektroautos bringen keine CO²-Reduktion

lunapark, 29. August 2021
Elektro-Pkw konterkarieren die deutschen Klimaziele für 2030 Entsprechend der Forderung des Bundesverfassungsgerichts hat das Bundeskabinett am 12. Mai 2021 unter Federführung der Bundesumweltministerin Svenja Schulze ein überarbeitetes Klimaschutzgesetz vorgelegt. Bislang hatte die (...)

Atomkraft: Irrweg in der Klimakrise

lunapark, 25. August 2021
In den Medien mehren sich die Stimmen, die angesichts der Klimakrise eine Renaissance der Atomkraft fordern. Mit Klimaschutz hat die neu aufgekeimte Atom-Debatte jedoch wenig zu tun. Weil Atomkraftwerke im Betrieb kaum Treibhausgase erzeugen, sei Atomenergie klimafreundlich und für die (...)

Wer wird auf den Zug aufspringen?

lunapark, 21. August 2021
Interozeanischer Korridor durch mexikanische Landenge spezial 2: globalisierung & transport Es sind gut zwanzig Jahre her, da reisten Winfried Wolf und ich mit der Bahn über den Isthmus von Tehuantepec. Wir berichteten über die mexikanischen Regierungspläne, die Transportroute zwischen dem (...)

Nur 19,875 Fuß lang, aber oho!

lunapark, 16. August 2021
Die Blechbox. Die Containerschifffahrt. Der Welthandel. spezial 2: globalisierung & transport Als Ende März dieses Jahres der Containerfrachter Ever Given bei Passage des Suez-Kanals vom Kurs abkam, sich quer legte und beidseitig in die Uferböschung wühlte, hat sich die globalisierte (...)

Die Ever-Given-Havarie

lunapark, 12. August 2021
Zur vorübergehenden Blockade des Suez-Kanals und den Folgen spezial 2: globalisierung & transport Am 23. März 2021 war die Ever Given auf dem Weg vom chinesischen Tiefwasserhafen Yangshan nach Rotterdam im Suez-Kanal zwischen der Einfahrt bei Suez und dem Kleinen Bitter-See unterwegs, als sie (...)

Reichtum auf die feine britische Art

lunapark, 8. August 2021
Firma, Staat und Clan – die Royals spezial 1: kapital, reichtumsakkumulation & ideologie Zwei Ereignisse der vergangenen Monate haben die britische Monarchie wieder in das Licht der internationalen Öffentlichkeit gerückt. Da war zum einen das Fernsehinterview der Aussteiger Harry und Meghan (...)
Lunapark21: Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie

Beschreibung Politische Zeitschrift
Fachgebiet Wirtschaft, Politik
Sprache Deutsch
Verlag Lunapark21 GmbH (DE)
Hauptsitz Berlin
Erstausgabe Februar 2008[1]
Erscheinungsweise vierteljährlich
Verkaufte Auflage 5000 Exemplare
(Mediadaten[2])
Chefredakteur Winfried Wolf
Geschäftsführer Hannes Hofbauer[3]
Weblink www.Lunapark21.net
Artikelarchiv Hefte nach einen dreiviertel Jahr im Volltext zugänglich
ISSN (Print)

Lunapark21 – Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie ist eine seit Februar 2008 erscheinende linke Quartals-Zeitschrift zum Thema globale Wirtschaft und deren Kritik.

Sie hat das Motto „Eine andere Welt ist möglich, eine andere Ökonomie ist nötig!“. soziale Bewegungen stehen im Fokus der Berichterstattung,[1] Zielpublikum ist die "breite globalisierungskritische Bewegung".[4]

Chefredakteur ist Winfried Wolf.

Zur Redaktion gehören Daniel Behruzi, Thomas Fruth, Sebastian Gerhardt, Hannes Hofbauer, Gisela Notz, im Bereich Geschichte und Ökonomie Thomas Kuczynski und für die Gestaltung Bernd Köhler und Joachim Römer.

Der Politikwissenschaftler Georg Fülberth betreibt eine regelmäßige Kolumne mit dem Titel „Seziertisch“.

Unter den Autoren sind u. a.:[1]

Bislang[5] erschienen fünfzehn Extraausgaben, LP21 Extra genannt zu den Themen:[6]

  • Privatisierungspolitik von Infrastrukturen und Schulen
  • Es gibt eine Alternative: Öko-Sozialismus
  • Daseinsvorsorge & Demokratie

Mehrere Ausgaben widmeten sich dem Thema Verkehr (Nachtzug-Aus, Geschäftsbericht DB AG 2010/2014, DaimlerWelt, S-Bahn Berlin, 20 Jahre Bahnreform, Flugverkehr).

Die Zeitschrift kooperiert mit Linksnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Über uns. Lunapark21 GmbH, abgerufen am 27. März 2018.
  2. Mediadaten. (PDF; 78.49KB) Lunapark21 GmbH, abgerufen am 27. März 2018.
  3. Impressum. Lunapark21 GmbH, abgerufen am 27. März 2018.
  4. Lunapark 21. In: iz3w. Mai 2008, abgerufen am 27. März 2018.
  5. Stand März 2018
  6. extra Archiv. Lunapark21 GmbH, abgerufen am 27. März 2018.