Zeitschriften und Zeitungen

Versorgerin

Zeitschrift der Stadtwerkstatt Linz:

Unabhängige Kulturvereinigung seit 1979.
In den 80ern stand das Schaffen von Zentren im Vordergrund, die Bühne war
Freiraum und der Freiraum Bühne.

In den 90ern drängen sich Dezentralen auf, das bedeutet das Schaffen von Knotenpunkten einer kommunikativen Skulptur. Die Bühne erscheint überall,
sie ist Schnittstelle zum Dialog.

  • 1980 -1989: Betreiben der illegalen Kunst- und Kulturstätte Friedhofstraße 6
  • Impulsgeber im regionalen Bereich.
  • 1990: Stadt Linz adaptiert das Haus Kirchengasse 4 für die Stadtwerkstatt.
  • 1991 - 1998: Aufbau eines Stützpunktes für Kunst- und Kulturentwicklung. Schaffen des Internet-Knotens servus.at und Aufbau des Freien Radio FRO Linz.

Um diesen Transformationsprozeß zu gestalten, handelt die Stadtwerkstatt im Spannungsfeld von Struktur, Entwicklung, Kunst, Vermittlung.
Dadurch kann Innovation, Kontinuität und Dynamik organisiert werden.

Neueste Beiträge

Die Ideologie des Kollateralschadens

astrid, 2. September 2021

Center for Networked Intimacy

astrid, 1. September 2021

»Virus Becoming«

astrid, 1. September 2021

Unter Kultisten

astrid, 1. September 2021

Das Haus gewinnt immer

astrid, 1. September 2021

Zu Besuch auf Nakamotos Ranch

astrid, 1. September 2021

Augmenting Ecological Aesthetics

astrid, 1. September 2021

Toxische Geschichten

astrid, 1. September 2021

OUT OF MATTER - Die Projekte im Detail

astrid, 1. September 2021

OUT OF MATTER

astrid, 1. September 2021
Videos