Agehananda Bharati

Geboren am: 20. April 1923

Gestorben am: 14. Mai 1991

Agehananda Bharati (geb. 20. April 1923) ist Professor am Departement of Anthropology der Syracuse University in New York und Mönch des um 800 von Shankara gegründeten hinduistischcn Dashanami-Ordens. Der Altösterreicher (er stammt aus der Nähe von Brünn und verbrachte seine Jugend in Wien), mit bürgerlichem Namen Leopold Fischer, gilt als einer der besten Kenner der indischen Kultur, speziell der Tantra-Tradition.

Mit dem Thema seines Forvm-Artikels verbindet ihn persönliches Erleben: 1938 lernte er in Wien Jawaharlal Nehru kennen, 1942 wurde er von Subhas Chandra Bose nach Berlin gerufen und gehörte bis Kriegsende dessen „Legion Freies Indien“ an.

Beiträge von Agehananda Bharati
FORVM, No. 387/394

Hindu-Faschismus

September
1986

Der Titel soll nicht den Eindruck erwecken, ich hätte irgendwelche Ressentiments gegen den Hinduismus — das wäre bei einem Hindumönch kaum möglich. Liest man solche Ausdrücke wie „christlicher Faschismus“ oder „jüdischer“ oder „islamischer Faschismus“, dann vermutet man freilich meist mit Recht, daß der (...)