Burkhart List

Geboren 1949 in Ziersdorf/Österreich, ist freier Journalist. Nach dem Studium war er als Herausgeber und Redakteur für verschiedene Zeitschriften tätig, u.a. bei der »Volksstimme«. Ab 1979 freier Journalist mit Arbeiten für den ORF, den »Stern«, das Magazin »Basta« u.a., darunter Reportagen über die Camorra, das südafrikanische Apartheidsregime, die Unrechtsherrschaft im Senegal und in Mauretanien. List deckte den Noricum-Skandal rund um illegale Waffengeschäfte Österreichs mit dem Iran auf. Nach einem Intermezzo als Unternehmensberater gab er ab 1996 den neuen »Simplicissimus« heraus und arbeitete ab 1999 wieder als freier Journalist mit Fokus auf internationalen Konflikten und Regierungskorruption. Seit 2003 recherchiert er intensiv zum Thema Wiedergutmachungsbetrug; Berichterstattung u.a. in der »Süddeutschen Zeitung«, woraus auch der Film »Deutschland gegen Deutsch. Politkrimi um ein Millarden-Komplott und den größten Justizskandal der BRD« (Regie: Michael Juncker) entstand. Burkhart List hat drei Kinder und lebt in Berlin und Wien.

Beitræge von Burkhart List
FŒHN, Heft 17

Fake News der Vergangenheit wirken bis heute

Januar
2021

Im Jahr 1992 schrieb Markus Wilhelm ein paar Zeilen die seither immer wieder ihr Gift versprühen. Eine dreiste Verleumdung, ehrenrührig und grundfalsch, aber jede Klarstellung nützt offenbar nichts. Sie taucht immer wieder im Internet auf. So auch jetzt. Das Originalzitat: Zur Preislage des (...)