Hubert Schmiedbauer

Journalist und KPÖ-Bezirksrat in Wien-Leopoldstadt, war Gewerkschaftsredakteur der „Volksstimme“.

Beiträge von Hubert Schmiedbauer
Weg und Ziel, Heft 1/1997

Industriepolitik? Arbeitsplätze schaffen?

Der Versuch, eine Illusion zu zerstören
■  Hubert Schmiedbauer
März
1997

Die österreichische Politik bewegt sich auch im neuen Jahr zwischen Illusion und Angeberei, wenn es um ihre Hauptaufgabe geht, den Moloch Marktwirtschaft mit seinen unheilba­ren Geschwüren Arbeitslosigkeit, Unsicherheit, Ausbeutung und Fi­nanzspekulation nicht nur durch staatliche Eingriffe am (...)

Weg und Ziel, Heft 1/1997

Das Balkan-Blutbad — nur „Nationalismus“?

Wieder ein aktueller politischer Roman von Paul Blaha*
■  Hubert Schmiedbauer
März
1997

Nun sind innerhalb von fünf Jahren drei Romane von Paul Blaha erschie­nen, die sich alle mit Themen aktueller Politik befassen. War die „Schöne freie Welt“ (Langen Müller, 1991) noch als Polit-Fiction mit Zeit­reisen zwischen unserem und dem nächsten Jahrhundert angelegt, blie­ben „Die Hinterbliebenen“ (...)

Weg und Ziel, Heft 5/1997

Neoromantik oder Neomarxismus?

Strategien gegen den Neoliberalismus
■  Hubert Schmiedbauer
Dezember
1997

An die zwei Jahrhunderte alt sind die Schulen der ökonomischen Romantik (u.a. Sismondi) mit ihrer vormarxistischen Kapitalismuskritik. Der Liberalismus ist auch nicht jünger, und sein mit „Neo“ versehener Sprößling wird bald sechzig. Aber was ist „neo“ an marxistischen Theorien, die sich organisch (...)