Paolo Virno

Geboren 1952 in Neapel. Philosoph und Semiologe. Er wurde 1979 unter der Beschuldigung inhaftiert, den „Roten Brigaden“ anzugehören. Nach mehreren Jahren in Haft gründete er die Zeitschrift Luogo Comune um die politischen Ideen zu veröffentlichen, die er während der Haft entzwickelt hatte. Er lehrt heute Philosophie an der Universität Roma Tre.

Beitræge von Paolo Virno
Grundrisse, Nummer 16

Zwei Anmerkungen zur Grammatik der Multitude

Dezember
2005

Die folgenden zwei Texte, die uns Paolo Virno freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat, können als Vertiefungen von Thematiken gelesen werden, die der Autor in der Grammatik der Multitude behandelt. Die erste dieser beiden Anmerkungen bezieht sich auf eine Überlegung im Kapitel „Gemeinplätze (...)

Beitræge zu Paolo Virno
Grundrisse, Nummer 17
Paolo Virno:

Grammatik der Multitude

Mit einem Anhang: Die Engel und der General Intellect
März
2006

Wien: Turia & Kant, 2005, 188 Seiten, 14 Euro, übersetzt von Klaus Neundlinger Paolo Virnos „Grammatik der Multitude“ untersucht Existenzweisen im Postfordismus Seit einigen Jahren gibt es den Versuch, mit dem Begriff der Multitude — ein Ausdruck, der zunächst einfach „die Menge“ oder „die (...)