Thomas Mieszgang

Geboren 1955 in Bregenz, studierte Germanistik an der Universität Wien, arbeitete als Kulturjournalist, u.a. für Profil, Wien, Die Zeit, Hamburg und ORF/Diagonal — Radio für Zeitgenossen, ehe er 2000 an die Kunsthalle Wien wechselte. Als Kurator gestaltete er zahlreiche Ausstellungen, etwa „Viva la Muerte“, „Africa Screams“, „Punk. No One is Innocent“, „Raymond Pettibon. Whatever you’re looking for you won’t find it here“ oder „Tropicália. Die 60s in Brasilien“.

Beiträge von Thomas Mieszgang
FORVM, No. 487-492

Der seltsame Geruch der Synkope

■  Thomas Mieszgang
Dezember
1994

Der Titel ist ein Verdikt von Frank Zappa und bezog sich auf die »zahlreichen Versuche, den Jazz totzureden«. Der Wiener Komponist Franz Koglmann und der Schweizer Musikkritiker Peter Rüedi fragen heute wieder, ob diese Musik »als lebendiges Phänomen das Jahrhundert überleben wird, das sie geboren (...)