Webmedien

amerika21

Bereits in den 1980er und 90er Jahren hatte Lateinamerika die soziale Verelendung als Folge von Austeritätsprogrammen, Schocktherapien und Privatisierungen durchlebt. In den Ländern südlich der USA fanden in der Folge die ersten Auseinandersetzungen um das neoliberale Modell statt. Dort entstanden aber auch erste Ansätze für Alternativen. In den Nachrichten der Medienkonzerne erfährt man über diese Entwicklung wenig.

Vor diesem Hintergrund entstand im Sommer 2007 das Lateinamerika-Nachrichtenportal amerika21, das vom gemeinnützigen Verein Mondial21 e. V. getragen wird. Mit amerika21 haben wir ein Novum in der deutschsprachigen Presselandschaft geschaffen. Es soll dazu beitragen, den kommunikativen Austausch zwischen globalem Süden und Norden zu erleichtern, indem es die Informationskluft zu überwinden versucht. Deshalb werden im Internet Informationen aus Lateinamerika auf Deutsch und in professioneller Aufbereitung zur Verfügung gestellt – offen zugänglich und kostenlos.

Amerika21 ist dabei zu einer professionellen Online-Redaktion herangewachsen, die täglich mehrere Stunden Arbeitszeit in Anspruch nimmt und quer durch alle politischen Lager wahrgenommen wird. Amerika21 hat sich auch als ein Referenzmedium in der deutschsprachigen Lateinamerikaberichterstattung etabliert. Dies ist das Ergebnis des derzeit ausschließlich ehrenamtlichen Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – sei es in der Redaktion, beim Recherchieren und Verfassen von Artikeln oder beim Übersetzen.

Zunächst entstand amerika21 als Nachrichtenblog mit einigen Beiträgen pro Woche. Zu unserem vierten Geburtstag im Juli 2011 erscheinen zwischen drei und fünf Artikel täglich. Inzwischen greifen täglich über 1.000 Leserinnen und Leser auf die Seite (Zählweise: Piwik) zu und die Zahl steigt kontinuierlich.

Neueste Beiträge

US-Blockadepolitik zerstört WM-Traum der Cayman Islands

16. Juni 2024
George Town. Die Fußball-Nationalmannschaft der Cayman Islands hat Geschichte geschrieben, weil sie in der Qualifikation für die WM 2026 vorige Woche zum ersten Mal in fast drei Jahrzehnten ein Spiel gewonnen hat. Fußball-Euphorie und erste WM-Träume wuchsen auf der westkaribischen... weiter (...)

Argentinien: Regierung Milei bricht mit Erinnerungsarbeit und "Nie wieder"-Konsens

16. Juni 2024
Buenos Aires. In ihrem ersten halben Jahr hat die Regierung von Staatspräsident Javier Milei konsensuale Leitlinien im Umgang mit der diktatorischen Vergangenheit Argentiniens sowie der Menschenrechts- und Erinnerungspolitik ganz oder teilweise abgebaut. Das ist das Fazit eines... weiter (...)

Präsident von Chile auf Europareise von Bundeskanzler Scholz empfangen

15. Juni 2024
Berlin. Chiles Mitte-links Präsident Gabriel Boric ist am Montag von Bundeskanzler Olaf Scholz in Berlin empfangen worden. Auf der Agenda standen der Abbau von Lithium, die Aufarbeitung der Verbrechen der Sekte Colonia Dignidad und eine engere Zusammenarbeit beim Umweltschutz.... weiter (...)

Gewerkschaftsdachverband von Uruguay verklagt Regierung bei der ILO

15. Juni 2024
Montevideo. Im Namen des uruguayischen Gewerkschaftsverbandes PIT-CNT hat deren Präsident Marcelo Abdala auf der 112. Internationalen Konferenz der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) in Genf eine Anzeige gegen die Regierung eingebracht. In einem übergebenen Dokument dazu... (...)

Regierung von Argentinien bringt "Ermächtigungsgesetz" durch den Senat

15. Juni 2024
Massive Proteste vor dem Kongressgebäude. Sicherheitskräfte setzen Tränengas, Gummigeschosse und Wasserwerfer ein. Mehr als hundert Verletzte Buenos Aires. Der argentinische Senat hat ein von der Regierung des rechtsradikalen Präsidenten Javier Milei vorgelegtes (...)

Einwanderung in die USA ‒ das große Geschäft

14. Juni 2024
Geschäftsleute, Investmentfonds und Kartelle freuen sich über die wachsende Zahl von Immigranten Die im Ausland geborene Einwandererbevölkerung in den USA ist in den letzten zwölf Jahren um mehr als 15 Prozent gewachsen, und die Arbeitskraft dieser 32,5 Millionen Arbeitnehmer ‒ (...)

Venezuela: Basisaktivist wird Minister für die Kommunen und sozialen Bewegungen

14. Juni 2024
Caracas. Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat den Kommunarden Ángel Prado zum neuen Minister für die Kommunen und sozialen Bewegungen ernannt. Prado, derzeitiger Bürgermeister von Simón Planas und Sprecher der Kommune El Maizal, ist eine der angesehensten... weiter (...)

Kuba weitet Kooperation mit China und Russland aus

14. Juni 2024
Havanna/Moskau/Peking. Kuba hat neue Abkommmen mit Russland und China unterzeichnet. Diese betreffen unter anderem die Bereiche Biotechnologie und erneuerbare Energien. Außenminister Bruno Rodríguez und Vizepremier Ricardo Cabrisas sind hierzu vergangene Woche für Gespräche nach... weiter (...)

"Freundschaftsbesuch": Russische Marineschiffe in Havanna eingetroffen

13. Juni 2024
Ankündigung löste bereits im Vorfeld große mediale Aufmerksamkeit und internationale Reaktionen aus. US-Marine eskortiert russischen Schiffsverband Havanna. Am Mittwoch sind vier Schiffe der russischen Marine im Hafen der kubanischen Hauptstadt eingetroffen. Dieser der (...)

Venezuela: Regierende PSUV testet Mobilisierung vor Präsidentschaftswahlen

13. Juni 2024
Caracas. Die Vereinte Sozialistische Partei Venezuelas (PSUV) hat eine Mobilisierung ihrer Anhänger:innen für die Präsidentschaftswahlen vom 28. Juli durchgeführt. Im Zentrum stand die Aktivierung des Modells "1x10". Dieses beruht darauf, dass aktive Parteimitglieder sich... weiter (...)