Webmedien

Kritiknetz

Zeitschrift für Kritische Theorie der Gesellschaft. Wir setzen uns mit Themen wie Antisemitismus, Sozialarbeit, völkisches Denken und politische Ökonomie in der Tradition der Kritischen Theorie Horkheimers auseinander.

Neueste Beiträge

Die wachsende Not Israels

webmaster@kritiknetz.de (Heinz Gess), 28. Mai 2024
Teil 1: CDU und Grüne in der Kontroverse mit Blick auf Israel Teil 2: Die Lage an den deutschen und amerikanischen Universitäten und warum sie gefährlich ist Der folgende Artikel umfasst die ersten beiden Teile einer dreiteiligen Artikelreihe, die auf die aktuellen politischen Stellungnahmen und (...)

Die Singularität der Shoah und das Problem linker Schuldabwehr

webmaster@kritiknetz.de (Hendrik Wallat), 1. Mai 2024
Der folgende Beitrag ist eine Reaktion auf die wiederkehrende (Vortrags-)Erfahrung, dass bis weit in kritisch-marxistische Kreise und dem Kritischen Theorie Milieu hinein linke (Sowjet-)Mythologie angehängt wird, die sich nach wie vor nicht der Geschichte des Scheiterns der Befreiung stellt. (...)

Antiimperialistische Rhetorik in der NS Propaganda

webmaster@kritiknetz.de (Ingo Donnhauser), 8. April 2024
„Antiimperialismus wird gemeinhin als ein „linkes“ Phänomen angesehen, doch hat das, was heute unter diesem Begriff verstanden wird, nicht mehr allzu viel mit jener Kritik der weltweiten Ausdehnung des Prinzips repressiver Staatlichkeit und der kapitalistischen Wirtschaftsweise zu tun, wie sie etwa (...)

Der Antizionismus der KPD

webmaster@kritiknetz.de (Olaf Kistenmacher), 7. Januar 2024
Olaf Kistenmacher weist in seinem soeben im Ça Ira Verlag (Freiburg, Wien) veröffentlichten Buch „Gegen den Geist des Sozialismus. Anarchistische und kommunistische Kritik der Judenfeindschaft in der KPD zur Zeit der Weimarer Republik“ nach, dass der antisemitische Antizionismus der „neuen Linken“ (...)

Die antisemitische Hamas will den Tod "des Juden"

webmaster@kritiknetz.de (Heinz Gess), 11. Oktober 2023
Zum Angriffskrieg gegen Israel Anlass zu diesem Artikel sind die grausamen Geschehnisse in Israel in diesen Tagen.Im ersten Teil des Artikels reflektiere ich dazu auf Sartres Diktum: „Was der Antisemit wünscht und plant ist der Tod des Juden“. (S. dazu auch als Beleg die "Charta der Hamas") Im (...)

Pessimismus - Zivilisationskritik - Sehnsucht

webmaster@kritiknetz.de (Hendrik Wallat), 19. Juni 2023
Anmerkungen zum philosophischen Kern von Max Horkheimers kritischer Theorie Wallats Essay über Max Horkheimer behandelt, wie der Titel des Essays schon zu erkennen gibt, jene drei Kerngedanken, die für Horkheimers Werk konstitutiv sind: Horkheimers metaphysischen Pessimismus, die Sehnsucht nach (...)

Das Reich der Freiheit – eine Verwaltung von Sachen?

webmaster@kritiknetz.de (Hendrik Wallat), 3. Mai 2023
Ungelöste Probleme sozialistischer Vergesellschaftung bei Marx und Engels Der Artikel diskutiert die autoritären und positivistischen Elemente in den Schriften von Marx und Engels, insbesondere in Bezug auf das Konzept des "Reichs der Freiheit". Diese Konzepte und Lösungen weckten die Motivation (...)

Anpassung und soziale Freiheit

webmaster@kritiknetz.de (Hendrik Wallat), 28. März 2023
Kritik des „progressiven“ Angriffs auf das autonome Subjekt In einem immer schnelleren Takt erscheinen Bücher von „Progressiven“, die den Restbeständen liberaler Vergesellschaftung den Kampf ansagen und es auf jenes autonome Subjekt abgesehen haben, dessen individuelle Erscheinungen ohnehin in einem (...)

Die konformistische Rebellion des Abolitionismus von Daniel Loick und Vanessa E. Thompson

webmaster@kritiknetz.de (Thomas Land), 24. Februar 2023
Wie der Politaktivismus die theoretische Begriffsbildung ruiniert Verkürzte Kapitalismuskritiken gibt es wie Sand am Meer. Die Eigenart abolitionistischer Kapitalismus- und Gesellschaftskritik besteht darin, die manifeste Gewalt der repressiven Staatsapparate sowie die (rassistischen) (...)

Das sittliche Antlitz der Revolution. Aporien der Befreiung.

webmaster@kritiknetz.de (Hendrik Wallat), 10. Februar 2023
Eine ausführliche Würdigung des politischen Hauptwerks des linken Sozialrevolutionärs Isaak N. Steinberg. Isaak Nachman Steinberg kämpfte in der Oktoberrevolution 1917 auf Seiten der linken Sozialrevolutionäre auf Seiten der revolutionären Koalitionsregierung von Bolschewiki und linken (...)
Kritiknetz

Erstausgabe 2005
Erscheinungsweise fortlaufend
Herausgeber Heinz Gess
Weblink www.kritiknetz.de
ISSN (online)

Das Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft ist eine Online-Publikation für gesellschaftswissenschaftliche Beiträge im Sinne einer kritischen Gesellschaftstheorie.[1][2] Themenschwerpunkte liegen unter anderem in der Kritischen Theorie, im Antisemitismus, Islamismus und Rechtsextremismus sowie in der Hochschulpolitik.

Inhalte und Ausrichtung

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kritiknetz versammelt Beiträge zu allen klassischen Teilgebieten der Kritischen Theorie der Gesellschaft. Es vereint theoretische und praktische Aufsätze (Teil I: Wissenschaftliche Erörterungen; Teil II: Politische Eingriffe) mit Rezensionen und Gastbeiträgen aus anderen Zeitschriften (z. B. auch mit Wiederabdrucken von Beiträgen aus der Zeitschrift für Sozialforschung). Das Kritiknetz versteht sich dabei als Fortführung der Kritischen Theorie der 1930er Jahre (Horkheimer, Adorno, Herbert Marcuse, Benjamin, Löwenthal u. a.) und damit als Gegengewicht sowohl gegen positivistisch agierende Sozialwissenschaft wie gegen einen Diskurs der Postmoderne, in dem der gesellschaftskritische Ansatz durch unspezifische Widersprüchlichkeit aufgelöst wird. In diesem mehrschichtigen Problemfeld sammelt das Kritiknetz Beiträge zu allen klassischen Teilgebieten der Kritischen Theorie.

Teil 1: Wissenschaftliche Erörterungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teil 2: Politische Eingriffe

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Antizionismus und Antisemitismus
  • Hochschul- und Bildungspolitik
  • Nahostdebatte
  • Neofaschismus und Rassismus
  • Religionskritik
  • Sozialarbeit und -politik

Erscheinungsmodalitäten

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kritiknetz wird fortlaufend ergänzt, wobei jährlich etwa neue 50 Artikel erscheinen. Durchschnittlich viermal im Jahr werden die Abonnenten durch einen Newsletter über Neuerscheinungen benachrichtigt.

Herausgeber ist Heinz Gess, ein pensionierter Soziologieprofessor der Fachhochschule Bielefeld.

Beiratsmitglieder (Stand: Januar 2023):

Autoren, die im Kritiknetz schreiben, sind außer dem Herausgeber Wissenschaftler aus allen Sozial- und Kulturwissenschaften.

Autorenliste (Auswahl):

Das Kritiknetz verfolgt das Ziel, sowohl wissenschaftliche, als auch öffentliche Debatten unter anderem zu Antisemitismus, Religion und Faschismus aus der Perspektive der Kritischen Theorie anzuregen. Seit der Gründung 2005 sind über 500 Artikel erschienen, die zusammen über eine Million Mal abgerufen wurden.[3]

Wissenschaftliche Rezeption

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berücksichtigung in wissenschaftlichen Sammlungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kritiknetz ist u. a. gelistet in folgenden wissenschaftlichen Sammlungen:

Berücksichtigung in wissenschaftsnahen Sammlungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kritiknetz ist u. a. gelistet in folgenden wissenschaftsnahen, politischen Sammlungen:

Öffentliche Rezeption

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Auflistung ist eine Auswahl an öffentlichen Debatten, die vom Kritiknetz ausgelöst wurden:

  • Im Zuge der Umwandlung eines nicht mehr benötigten evangelischen Kirchenbaus in die Synagoge Beit Tikwa (Bielefeld) kam es zu einer Protestaktion von christlichen Gemeindemitgliedern, die 2007 das Gebäude besetzten. Das Kritiknetz erhob den Vorwurf eines antijudaistischen Ressentiments[4][5]
  • In einem Artikel im Kritiknetz wurde 2008 auf die nationalsozialistische Vergangenheit des Hochschuldozenten Werner Haverbeck hingewiesen. Die Fachhochschule Bielefeld wurde in dem Artikel dafür kritisiert, dass Haverbeck in den 1970er Jahren trotz seiner Vergangenheit an der Fachhochschule lehren durfte. Der Vorwurf fand große Aufmerksamkeit in der überregionalen Presse und führte zusammen mit der Synagogen-Kontroverse zu einem erfolglosen Disziplinarverfahren der Fachhochschule Bielefeld gegen Gess als Herausgeber des Kritiknetzes.[6][7][8][9]
  • Aufgrund eines islamkritischen Artikels im Kritiknetz von 2010, in dem in Bezug auf den Islam auf das Freudsche Konzept von Religion als „kollektiver Zwangsneurose“ verwiesen wurde, rief der Präsident der Islamischen Religionsgemeinschaft in Berlin, Abdurrahim Vural, in einer Pressemitteilung zu einer Bestrafung von Gess als Herausgebers des Kritiknetzes auf. Dieser stand daraufhin einige Zeit unter Polizeischutz.[10][11]

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Dirk Lehmann: "„… Was kritische Theorie eigentlich ist.“ Eine Einladung. In: Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft. 25. August 2011.
  2. Heinz Gess: Kritische Theorie – Was ist das? In: Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft. 2005.
  3. In eigener Sache: Zehn Jahre und eine Million Zugriffe. (Memento vom 22. Januar 2015 im Internet Archive) In: kritiknetz.de, abgerufen am 31. Januar 2015.
  4. Heinz Gess: Heiliger Krieg in Bielefeld – Kritik einer Protestaktion und ihrer Ideologie. In: Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft. 1. Mai 2007, abgerufen am 27. Oktober 2015.
  5. Andreas Disselnkötter: Antisemitismus der Tat. über den Kirchenstreit in Bielefeld. In: Kritiknetz – Zeitschrift für kritische Theorie der Gesellschaft. 5. Januar 2008, abgerufen am 27. Oktober 2015.
  6. Andreas Speit: FH streitet um Neonazi. In: Die Tageszeitung. 5. August 2008, abgerufen am 31. Januar 2015.
  7. Jana Brenner: Schnauze, Herr Dozent! Kündigung, Disziplinarverfahren – kritische Dozenten haben nichts zu lachen, wie zwei Fälle in Bielefeld und Berlin zeigen. In: Jungle World. 23. Oktober 2008, abgerufen am 31. Januar 2015.
  8. [Evelyn] Finger: Hochschule neuen Typs. Ein Bielefelder Professor soll nicht reden, weil er die Wahrheit sagt. In: Die Zeit. 34/2008, abgerufen am 31. Januar 2015 (Artikelanfang frei abrufbar).
  9. Günter Bartsch: Rektorin verhängt Maulkorb. In: Der Tagesspiegel. 6. August 2008, abgerufen am 31. Januar 2015.
  10. Hubertus Gärtner: Islam-Kritik beschäftigt Ermittler. In: Mindener Tageblatt. 21. Januar 2010, abgerufen am 31. Januar 2015.
  11. Islamkritiker bedroht – Solidarität mit Heinz Gess! (Memento vom 1. Februar 2015 im Internet Archive) In: EuropeNews. 20. Januar 2010, abgerufen am 31. Januar 2015.