Webmedien

Mosaik — Politik neu zusammensetzen

mosaik will kritische, kämpferische und demokratische Positionen sichtbar machen und solidarische, aber lebhafte Debatten ermöglichen. Unsere Redakteur_innen kommen aus unterschiedlichen politischen Feldern und bringen vielfältige Perspektiven in die redaktionelle Arbeit ein. Die Artikel auf dem Blog geben daher nicht zwangsläufig die Meinung der gesamten Redaktion wieder und bilden bewusst verschiedene Perspektiven ab. Sollten einzelne Texte strittig sein, entscheidet die Redaktion gemeinsam über die Veröffentlichung.

Wir planen und gestalten den Blog bei zweiwöchentlichen Redaktionstreffen. Dort legen wir thematische Schwerpunkte fest und besprechen Artikelideen. Darüber hinaus liegt die alltägliche Arbeit am Blog bei der Leitenden Redaktion, die von drei bis fünf Personen besetzt wird und regelmäßig wechselt.

Wer schreibt auf mosaik? Die Artikel, die auf mosaik erscheinen, werden größtenteils von uns angefragt, von uns vorgeschlagen oder von unseren Redakteur_innen selbst geschrieben. Bevor ein Artikel am Blog erscheint, geben wir inhaltliche und sprachliche Rückmeldung.

Wie kann ich auf mosaik schreiben? Wenn ihr auf mosaik schreiben wollt, könnt ihr uns auch gerne einen Artikel vorschlagen. Schickt uns dazu einfach eine Mail mit ein paar Zeilen zu euch und zum geplanten Blogbeitrag oder kontaktiert eine_n Redakteur_in direkt. Artikel sollen maximal 6.000 Zeichen lang und möglichst verständlich geschrieben sein. mosaik ist ein politischer, kein wissenschaftlicher Blog. Es gibt bei uns daher keine Fußnoten und Literaturverzeichnisse. Dafür freuen wir uns, wenn ihr im Text zu Quellen oder weiterführenden Informationen verlinkt.

Die Redaktion setzt Themenschwerpunkte und plant den Blog längere Zeit im Voraus. Wir bitten daher um Verständnis, dass nicht alle Themen und Artikel immer Platz finden. Gerne könnt ihr auf vorhandene Blogbeiträge reagieren und Antworten oder Entgegnungen vorschlagen.

Wer bezahlt mosaik? Die mosaik-Redakteur_innen arbeiten alle ohne Bezahlung. Wir können daher auch keine Honorare für Artikel anbieten. Die Kosten für Blog, Technik, Materialien und anderes decken wir durch Mitgliedsbeiträge und Spenden ab.

Neueste Beiträge

Revolution für das Leben. Philosophie der neuen Protestformen

Mosaik Podcast, 20. Juni 2024
Ein Mitschnitt der digitalen Jour fixe-Reihe der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) vom 12. Juni 2024. In Zeiten der Krise entzündet sich politisches Engagement. Protestbewegungen wie Black Lives Matter, Fridays for Future und NiUnaMenos kämpfen derzeit weltweit gegen Rassismus, (...)

Beyond Growth Konferenz: Die verkehrte Welt des Wachstums-Wunderlandes

Richard Bärnthaler, 18. Juni 2024
Mitte Mai fand die erste Beyond Growth Konferenz Österreich statt. Austragungsort war das österreichische Parlament. Das stieß in Teilen der „verkehrten Welt“ des Wachstums-Wunderlandes auf Unverständnis. Der realen Welt tut eine solche Konferenz aber bitter nötig, schreiben Richard Bärnthaler, (...)

„Warum nur den Schmerz einer Seite spüren?“

Aida Touma-Suleiman, 14. Juni 2024
Im Mai war die israelisch-palästinensische Aktivistin und Knesset-Abgeordnete Aida Touma-Suleiman auf Einladung der KPÖ zu Besuch in Österreich. mosaik hat nach ihrer Rede zum 1. Mai mit ihr gesprochen. Die Sonne strahlte vom Himmel, als Aida Touma-Suleiman am 1. Mai ihre Rede bei der (...)

Tipping Points: „Mit Respekt und Konstruktivität“

Laura Grossmann, 12. Juni 2024
Vergangenes Wochenende fand in Graz die 10. Ausgabe von Tipping Points statt. Unter dem Titel „Soziale Bewegungen und linke Parteien“ sollte über Gegensätze, Unterschiede und Synergien zwischen verschiedenen Organisierungsformen diskutiert werden. Tipping Points ist ein Workshopwochenende, das seit (...)

Herzstück im Wandel – Das Klimacamp bei Wien 2024

Betania Bardeleben, 11. Juni 2024
Vom 26. Mai bis 1. Juni fand am Fluss Warme Fischa bei Lichtenwörth das diesjährige Klimacamp bei Wien statt. Betania Bardeleben war dort und berichtet vom ‚Herzstück der Klimagerechtigkeitsbewegung‘. Von weitem schon sind die zahlreichen Zelte auf dem Feld des Bio-Landwirts Hans Gribitz bei (...)

Weltbilder und Mythologie des Rechtspopulismus

Mosaik Podcast, 6. Juni 2024
Soziologe Leo Roepert spricht im Interview mit mosaik Redakteur Raphael Deindl über sein Buch „Die Konformistische Revolte. Zur Mythologie des Rechtspopulismus“. In der heutigen Folge des mosaik Podcast widmen wir uns dem Phänomen des Rechtspopulismus. In den vergangenen Jahren konnten (...)

Wahlen in Mexiko: Ein weiterer Schritt im feministischen Kampf?

Itzel E. Cruz Pérez, 31. Mai 2024
Mexiko wird nach der Wahl am Sonntag erstmals eine Präsidentin als Staatsoberhaupt bekommen. Was bedeutet das für ein Land mit einer der weltweit höchsten Feminizid-Rate? Itzel E. Cruz Pérez und Lorena E. Olarte Sánchez mit einer Einschätzung. In den letzten Monaten hat sich die politische Landschaft (...)

Vernetzung in Marseille: Was wird aus dem Neuanfang Europäischer Sozialforen?

Theresa Kofler, 24. Mai 2024
Ende April 2024 fand in Marseille der Versuch eines Neuanfangs Europäischer Sozialforen statt – der „European Common Space for Alternatives“. Theresa Kofler war dort und fragt sich, was es braucht, damit es nicht nur bei einem Versuch bleibt. Zehntausende Aktivist*innen kamen 2001 zum ersten (...)

Im Namen der Emanzipation: Antimuslimischer Rassismus in Österreich

Mosaik Podcast, 23. Mai 2024
Ein Mitschnitt der digitalen Jour fixe-Reihe der Assoziation für kritische Gesellschaftsforschung (AkG) vom 15. Mai 2024. Was macht das Bild von Muslim*innen als rückständige und bedrohliche Andere so anschlussfähig? Welche gesellschaftlichen Widersprüche und Konflikte werden in antimuslimischen (...)

Über Israel und Palästina reden: Gegen die Polarisierung nach dem 7. Oktober

Mosaik Podcast, 16. Mai 2024
Ein Veranstaltungs-Mitschnitt im Rahmen des People‘s Summit against EGC vom 24. März 2024. Am 07. Oktober 2023 überfallen palästinensische Gruppen unter der Führung der radikal-islamistischen Hamas Israel. Sie verüben ein Massaker an der Zivilbevölkerung, töten mehr als 1.000 Menschen, vergewaltigen (...)