Webmedien

Otto Tremetzberger

Geboren in Linz. Aufgewachsen in Mauthausen. Lebt in Linz. Studium der Theaterwissenschaft und Philosophie in Wien, International Arts and Media Management in Salzburg (SMBS, ICCM, Johannes Kepler Universität Linz, Columbia College Chicago). Literarische Veröffentlichungen, Preise und Anerkennungen, journalistische und wissenschaftliche Arbeiten. Von 2002 bis 2004 Geschäftsführer von Radio FRO 105,0 in Linz. Mitinitiator, kaufmännischer Geschäftsführer und Gesellschafter Freies Radio Freistadt. Gründungsmitglied, kaufmännischer Geschäftsführer und Mitgesellschafter der DORF TV GmbH. Vorsitzender des Linzer Stadtkulturbeirates.

Neueste Beiträge

Die Unsichtbaren – Roman

Otto Tremetzberger, 29. Dezember 2016
„Sie waren wie Gespenster, kaum, daß sie überhaupt einen Platz einnahmen.“ Aus: Walker Percy, Die Wiederkehr. “Du sollst K. anrufen!“. Ein namenloser Erzähler kommt von der Kantine und findet diese Nachricht auf seinem Schreibtisch im Büro. K. ist ein Freund aus Jugendtagen. Ein ungleiches (...)

„Ganz gleich, wohin wir fliehen, wir tragen unsere Kindheit mit uns und werden sie nicht los.“ Zum Erzählband „Rosen brechen“ von Leopold Federmair.

Otto Tremetzberger, 18. Dezember 2016
Was ist eine „Österreichische Erzählung“? Wer „Rosen brechen“, den 2016 im „Otto Müller Verlag“ erschienenen Erzählband des Autors und Übersetzers Leopold Federmair (Untertitel: „Österreichische Erzählungen“) in Händen hält, stellt sich unweigerlich diese Frage. Im Vorwort schreibt Federmair, am einfachen (...)

Ich glaube an die Macht des Publizieren. Nur nicht ablenken lassen. Beitrag für die Radio FRO Programmzeitung.

Otto Tremetzberger, 16. Dezember 2016
Wohin geht es mit den Freien Medien? Was bringt uns die Zukunft. Und: Was ist zu tun. Nahezu 20 Jahre beschäftige ich mich mit diesen Fragen, theoretisch und den überwiegenden Teil davon auch praktisch. In Gesprächen, Artikeln und Statements, nachzulesen auf www.otre.at, habe ich stets einen (...)

Wie der Schelm tickt so denkt er. Der Schelm heisst Andi Wahl

Otto Tremetzberger, 4. Dezember 2016
Eine Replik auf die sogenannte “Wahlkolumne” in der aktuellen KUPF-Zeitung Der Schelm ist wieder einmal Andi Wahl. Sein „Tick“ sind zum Beispiel die „gesellschaftlichen Eliten“. Über „Kunststudierende“ ulkt er: „Seelenlose Kunstzombies“. Wenn auch A. Wahl in der KUPF Zeitung zu Recht den latenten (...)

Eine Nachricht aus präfaktischen Zeiten. Zu „Jacques Callot und die Erfindung des Individuums“ von Bernd Schuchter.

Otto Tremetzberger, 28. November 2016
Vorneweg: Ich bin vorbelastet: Vor vielen Jahren, als Theaterwissenschaftler, in einem anderen Leben geradezu, habe ich mich selbst intensiv mit dem Zeichner und Radierer Jacques Callot beschäftigt. Die „Ikonographie der Commedia dell’arte“ (zu welcher Callot bekanntlich viel beigetragen hat) (...)

Denn die Kultur kann man sich nicht ersparen. Dankesworte anlässlich der Verleihung der Kunstförderungspreise 2016 der Stadt Linz.

Otto Tremetzberger, 26. November 2016
Am 25.11.2016 wurden die Kunstwürdigungspreise 2016 an Mag.a Susanne Blaimschein und Mag.a Beate Rathmayr, Walter Pilar, Parov Stelar, an das afo architekturforum oberösterreich und an dorf tv verliehen. Ich habe hierzu die Dankesworte geprochen und einige aktuelle grundsätzliche kulturpolitische (...)

Dinge auf den Kopf stellen. Ein subjektiver Lektürebericht zur “Schlacht um die Amerikanische Präsidentschaft”.

Otto Tremetzberger, 6. November 2016
Because it’s in our brains … Die „Schlacht um das Weiße Haus“ (Kronen Zeitung u. 1000 andere) ist eine „Cross over Story“, wie sie Marvel (“Civil War”) und DC (“Final Crisis“) nicht viel anders machen würden. Mit unzähligen ineinander verwobenen „Tie-ins“, „Stories“ und „Metastories“. Ihre Spuren sind (...)

Keine andere Fassade ist möglich. Ich bin ein Fan der Ars Electronica!

Otto Tremetzberger, 17. August 2016
Sie zeigt längst nicht mehr nur die Welt wie sie anderswo ist: In Teilen der USA und Asiens und wahrscheinlich eines Tages auch bei uns! Außerdem ist sie natürlich schon viele Jahre nicht mehr nur die Zusammenrottung einer Handvoll „Bloßfüßiger“, die „ohnehin niemand ernst nimmt“ wie ein ORF Mitarbeiter (...)

„Gibt es einen Kulturjournalismus in OÖ?“ Genau hinschauen! Replik auf Sebastian Fasthubers Beitrag in der aktuellen KUPF-Zeitung.

Otto Tremetzberger, 28. Juni 2016
„Gibt es einen Kulturjournalismus in OÖ?“ fragt Sebastian Fasthuber in der aktuellen KUPF-Zeitung. In Fasthubers Artikel findet man natürlich einmal mehr die übliche Ignoranz und – allerdings für einen Autor und Kulturjournalisten geradezu beschämende – Unwissenheit gegenüber den angeblichen (...)

Was ist bloß los mit dem FALTER? Zum Fatalismus seines Chefs und Herausgebers.

Otto Tremetzberger, 1. März 2016
Manchmal möchte man den „FALTER“ halb angelesen schon wieder in den Papierkorb schmeissen. Warum? Nicht, weil der FALTER in seiner Societykolumne „Falters Zoo“ wirklich exakt dieselben Gfrieser bringt wie alle anderen. (Martina K., Anton P., Desirée T. … und garantiert immer: Jeden Hollywood B, C. und (...)

Otto Leopold Tremetzberger (* am 31. August 1974 in Linz) ist ein österreichischer Autor sowie Medien- und Kulturmanager.

Otto Tremetzberger wuchs in Mauthausen auf und studierte Theaterwissenschaft und Philosophie an der Universität Wien und International Arts and Media Management in Salzburg (SMBS, ICCM, Johannes Kepler Universität Linz, Columbia College Chicago).

2002 bis 2004 war er Geschäftsführer von Radio FRO in Linz. Er ist Mitinitiator und Geschäftsführer des Freien Radio Freistadt. Er ist Mitgründer des nichtkommerziellen oberösterreichischen Fernsehsender Dorf und seit 2010 kaufmännischer Geschäftsführer des Senders. Seit 2016 ist er Vorsitzender im Stadtkulturbeirat der Stadt Linz.[1]

Seit 1999 veröffentlicht er regelmäßig journalistische Beiträge und Positionen zu kultur- und medienpolitischen Themen. Seit 1995 ist er literarisch tätig. Unter anderem war er ständiger Mitautor am digitalen Literaturprojekt Die Flut von Xaver Bayer.

2014 erste eigenständige Buchveröffentlichung mit der Erzählung „Nelson Mandela hatte vielleicht eine schöne Zeit auf Robben Island“ im Innsbrucker Limbus Verlag. Das Buch beschreibt den sensationslosen Alltag eines namenlosen Museumsangestellten. Ein Alltag, der diesen langsam erdrückt. 2016 erschien der Roman "Die Unsichtbaren", ebenfalls im Verlag Limbus.

Literarische Veröffentlichungen (Auswahl)

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  • Die Unsichtbaren, Roman, LIMBUS, 2016. ISBN 978-3-99039-087-0
  • Nelson Mandela hatte vielleicht eine schöne Zeit auf Robben Island, Erzählung, LIMBUS, 2014. ISBN 3-99039-002-3
  • Vor dem Regen, in: Reise nach Ljubljana, Junge AutorInnen aus Österreich, Hrsg. v. Georg Lughofer, Limbus Verlag, Innsbruck 2011, S. 44–53. ISBN 978-3-902534-44-6
  • 18 × 3, mit Dennis Mikan, Robert Kleindienst, Elisabeth Rötsch, Xaver Bayer, Martin Wanko, Thomas Ballhausen, Thomas Schönher, Stefan Schuster, Kathrin Resetarits, Martin Kubaczek, Peter Landerl, Barbara Hundegger, Klaus Händl, Rosemarie Poiarkov, Hanno Millesi, Stephan Keiler, Benedikt Ledebur, in: kolik – Zeitschrift für Literatur, Wien, Nr. 20, 2002, S. 96–121.
  • Schmutz, in: Facetten 2000, Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz, Bibliothek der Provinz, Linz, 2000, S. 91–96. ISBN 3-8525-2330-3
  • Der Geruch vieler Tage, in: Facetten 1998, Literarisches Jahrbuch der Stadt Linz, Bibliothek der Provinz, Linz, 1998, S. 16–21. ISBN 3-85252-294-3
  • 1996 Literaturpreis der Stadt Steyr für Junge Autoren
  • 2006 Atelierstipendium des Landes Oberösterreich in Gmunden
  • 2008/2009 Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 2010 Kleiner Landeskulturpreis für initiative Kulturarbeit (für Freies Radio Freistadt)
  • 2010 und 2015 Reisestipendium Rom, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
  • 2016 Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz in der Sparte Medien-, Produkt- und Kommunikationsdesign (für dorf tv)[2]

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Mitglieder Stadtkulturbeirat Linz 2014-2017: http://www.linz.at/images/Mitglieder_des_Stadtkulturbeirats_Linz_2014-17(1).pdf
  2. Stadt Linz: Linz - Presse - Bürgermeister Luger verleiht Kunstwürdigungspreise 2016. In: www.linz.at. Abgerufen am 26. November 2016.
Videos